Adsorptionstrockner kaltregeneriert

Adsorptionstrockner bestehen aus zwei Druckbehältern, die jeweils mit Trockenmittel gefüllt sind und durch Umschaltung wechselweise betrieben werden. Durch einen Behälter strömt die zu trocknende Druckluft, der vom Trockenmittel hochgradig die Feuchtigkeit entzogen wird (Adsorption). Im zweiten Behälter wird gleichzeitig die dort im Trockenmittel gespeicherte Feuchtigkeit entfernt (Regeneration). Ist das Trockenmittel im Behälter, in dem die Adsorption stattfindet, mit Feuchtigkeit gesättigt, wird zwischen den Behältern umgeschaltet und der Prozess beginnt von vorne. Einen kompletten Durchlauf von Adsorption und Regeneration auf einem Behälter nennt man Zyklus, die dafür erforderliche Zeit die Zykluszeit.

Bei der Kaltregeneration wird für die Regeneration des Trockenmittels ein Teil der getrockneten Druckluft vom Austritt des Trockners entnommen, auf Umgebungsdruck entspannt und durch den zu regenerierenden Behälter geleitet.
Die getrocknete, entspannte und dadurch extrem mit Feuchtigkeit unter-sättigte Luft entzieht dem Trockenmittel die gespeicherte Feuchtigkeit und gibt diese über einen Schalldämpfer an die Umgebung ab.
Das Wechselintervall zwischen Adsorption und Regeneration beträgt bei FST Trocknern der Baureihe DPS bei nominalen Bedingungen 5 Minuten. Die Zyklus-zeit ist folglich 10 Minuten.